© Netflix

News
04/04/2020

Tiger King meldet sich via Twitter aus dem Gefängnis

Netflix telefonierte mit Joe Exotic, dem inhaftierten Star der Dokuserie "Tiger King", um den Fans einige brennende Fragen zu beantworten. Den Mitschnitt gibt's auf Twitter.

Vom Häftling zum internationalen Streaming-Star! Joe Maldonado-Passage aka Joe Exotic, ein Großkatzenliebhaber und ehemaliger Zoo-Besitzer, verbüßt derzeit eine 22-jährige Haftstrafe, weil er den Mord an einer Tierschützerin in Auftrag gegeben haben soll. Der Konjunktiv ist dem aktuellen Netflix-Hit "Tiger King" geschuldet, der Joes höchste wendungsreiche Geschichte erfolgreich unter die Leute bringt und Zweifel an seiner Schuld aufwirft.

Mit Vokuhila, Rund-um-den-Mund-Bart und Flinserln im Ohr hat Joe Exotic die Herzen der True-Crime-Fans im Sturm erobert. Seinen plötzlichen Ruhm kann der Exzentriker aktuell aber nicht auskosten; im Gefängnis bekommt er von der Aufmerksamkeit, die seiner Person zuteil wird, nur wenig mit. "Wisst ihr, es wäre nett, wenn ich mich dort draußen tatsächlich als Berühmtheit erleben könnte", erklärte Joe in einem Telefonat mit Netflix, das der Streaming-Anbieter in Auszügen auf Twitter veröffentlichte.

Zudem bedankte sich der Tiger King bei seinem Ehemann Dilllon Passage für dessen Support und riet seinen Fans, sich "eine Woche mit euren Tieren in den Käfig" zu setzen. Er habe vor dem Haftantritt seine Schimpansen abgeben müssen und denke nun voller Scham daran, wie es ihnen in den nächsten 18 Jahren ergehen werde.

Wie es Joe Exotic selbst geht, ist derzeit leider ungewiss. Das Telefonat wurde am 22. März aufgezeichnet, inzwischen soll sich Joe in Isolationshaft befinden, weil einige seiner früheren Mithäftlinge positiv auf den Coronavirus getestet wurden.

"Tiger King" (deutscher Titel: "Großkatzen und ihre Rautbiere") ist auf Netflix verfügbar.