Timothée Chalamet (re.) soll im Kino zu Bob Dylan (li.) werden

© Photo Press Service, Skip

News
01/07/2020

Timothée Chalamet soll Bob Dylan in neuem Biopic spielen

Hollywood-Jungstar als Folkrock-Legende. Timothée Chalamet ist für die Hauptrolle des Bob-Dylan-Biopics "Going Electric" (AT) im Gespräch. James Mangold führt Regie.

"Traitor!" brüllten die Fans, als Bob Dylan auf der Bühne erstmals seine Gitarre verzerrte. Das Anbandeln mit dem Rock'n'Roll wurde dem Wegbereiter und Aushängeschild des modernen Folk als Verrat ausgelegt. Dylan ließ sich nicht von den Buh-Rufen beirren; seine Anhänger gewöhnten sich schließlich an den neuen Sound und feierten ihren Barden wieder.

Die musikalische Neuorientierung war ein Meilenstein in Dylans Karriere (vom Gewinn des Literatur-Nobelpreises zeigte er sich später ja eher wenig beeindruckt) und wird nun auch im Kino aufgegriffen. Searchlight Pictures macht sie zum zentralen Thema des Biopics "Going Electric" – es handelt sich um einen Arbeitstitel. James Mangold, der zuletzt "Le Mans 66 – Gegen jede Chance" inszenierte, übernimmt die Regie.

Einen Wunschkandidaten für die Rolle des jungen Bob Dylan hat das Produktionsstudio auch schon im Visier. Timothée Chalamet, seit "Call Me By Your Name" eine der heißesten Aktien in Hollwood und dem Musiker in punco Aussehen nicht unähnlich, soll Dylan verkörpern. Die Verhandlungen laufen laut "Deadline Hollywood" noch, dürften aber zu einer Einigung führen. Immerhin wird Timothée Chalamet in Kürze auch in einem anderen Searchlight Picture zu sehen sein, nämlich Wes Andersons "The French Dispatch". Der Film ist im Kasten, der Starttermin steht noch nicht fest.