Tyler (Chris Hemsworth) hat den Auftrag, Ovi (Rudhraksh Jaiswal) zu retten.

© Netflix/Jasin Boland

News
04/08/2020

"Tyler Rake: Extraction": Der hübsche Chris als finstrer Söldner

Assault Rifle statt Asen-Hammer. Vor seiner Rückkehr als "Thor", ballert sich Chris Hemsworth in "Tyler Rake: Extraction" durch Asien. Hier ist der erste Trailer des Netflix-Actioners.

Berufswunsch: Black Market Mercenary! In Film und Fernsehen sehen die skrupellosen Kriegshunde, die ihr Blutgeld in den Krisenherden dieser Welt verdienen, halt meistens zum Anbeißen aus. Und weil sich unter dem feschen Äußeren stets ein Herz aus Gold verbirgt, ist's ja fast aufgelegt, vom zweiten Bildungsweg als Söldner zu träumen.

Chris Hemsworth als kaputter Anti-Held

In die Fußstapfen von Superstars wie Steve McQueen ("Die glorreichen Sieben") und Leonardo DiCaprio ("Blood Diamond") tritt nun "Thor" himself, Chris Hemsworth. Sein Tyler Rake scheint ein bisserl kaputter, klischeebehafteter und schießwütiger zu sein als die Konkurrenz, will als Ein-Mann-Armee mit Gewissensresten aber trotzdem die Herzen erwärmen.

Tyler Rake wird angeheuert, um den entführten Sohn (Rudhraksh Jaiswal) eines Drogenbarons zu retten. Emotional wird die Mission, als das Zielobjekt für den Söldner zum Ersatz-Sohn wird, den er im Gegensatz zum eigenen Nachwuchs vor dem Tod bewahren könnte.

Action von den "Avengers"-Machern

Als Tylers Gegenspieler ist "Stranger Things"-Star David Harbour im Einsatz. Joe und Anthony Russo – die Regisseure von "Avengers: Infinity War" und "Avengers Endgame", in denen Chris Hemsworth Thor spielte  – produzierten den Actioner. "Tyler Rake: Extraction" gibt's ab 24. April auf Netflix zu sehen. Viel Vergnügen mit dem ersten Trailer: