© Collage / SKIP-Archiv / Netflix

News
05/05/2020

Wer, wenn nicht er? Nicolas Cage wird für TV-Serie zum Tiger King

Cage Rage: Mit dem 56-jährigen Extremschauspiel-Titanen hat sich die Miniserien-Adaption der Netflix-Hit-Doku "Tiger King" die absolute Bestbesetzung für die Hauptrolle gesichert.

Wenn uns in den vergangenen Wochen des Corona-Stillstands etwas zumindest zeitweise dringend nötige Zerstreuung beschert hat, dann war das ja die wunderbar wahnwitzige Netflix-True-Crime-Dokuserie "Tiger King" (unnötig umständlicher deutscher Titel: "Großkatzen und ihre Raubtiere") mit ihren irren Wendungen und ihren noch irreren Figuren. Die bekannteste und berüchtigtste unter ihnen: der exaltierte Zoo-Zampano Joe Exotic, bei weitem nicht nur wegen seines eindrucksvoll ekligen Vokuhilas ein schier niemals versiegender Quell für launige Memes.

Mit dem Megaerfolg des Formats verdichteten sich in den vergangenen Wochen auch die Details für die nur allzu logische Verfilmung des spektakulären Stoffs: Mit Kate McKinnon (als Exotics ewige Erzfeindin Carole Baskin) stand die weibliche Hauptrolle für eine Miniserie auch bald mal fest, über die männliche wurde bislang jedoch bloß wild spekuliert.

Während sich allerorten der Kopf zerbrochen wurde ob Ben Stiller, Brad Pitt oder Danny McBride die geeignetere Wahl sein könnte, lag das wirklich Gute die ganze Zeit so nah, dass es mit Anlauf nun sogar Wirklichkeit wurde: Niemand geringerer als Nicolas Cage, ohne Zweifel legendärster Schauspieler der Gegenwart, wird Exotic mit seinem selbstkreierten Spielstil Nouveau Shamanic in acht gescripteten Teilen sogar noch eine (momentan noch nicht für möglich gehaltene) Extradosis Exzentrik einimpfen – wie das Studio Imagine Television auf Instagram verlautbarte.

Für sein allererstes Serienprojekt überhaupt wird der Oscar-Preisträger ("Leaving Las Vegas") und notorische Vielfilmer Cage überdies als Produzent fungieren, fernsehsenderseitig wurde in den USA CBS mit an Bord geholt, über die internationale Verwertung ist indes noch genauso wenig bekannt (Netflix wäre wohl der logischste Kandidat) wie über den Zeitpunkt des Startschusses zu den Dreharbeiten. Womit wir wieder beim anfänglichen Corona-Stillstand angelangt wären ...