© Netflix

News
01/16/2020

Wird David Finchers "Mindhunter" abgesetzt?

Nachdem der Serien-Schöpfer seine Zeit erst einmal anderen Projekten widmet und nun auch die Hauptdarsteller aus ihren Verträgen entlassen wurden, ist die Zukunft der beliebten Netflix-Produktion ungewiss.

Fünf Monate ist es mittlerweile her, dass die zweite Staffel von David Finchers grandioser Krimi-Drama-Serie "Mindhunter" auf Netflix startete. Fans und Kritiker zeigten sich auch diesmal en gros begeistert vom Netflix Original, das die Gründungsphase des Behavioral Science Units des FBI nachzeichnet. Staffel zwei drehte sich um grauenvolle Kindermorde, die sich Ende der 70er und Anfang der 80er Jahre in Atlanta ereigneten. Ihr Plan einen Profiling-Katalog für Serienkiller zu entwickeln, bescherte den FBI-Agenten Holden Ford (Jonathan Groff) und Bill Tench (Holt McCallany), u.a. schaurige Begegnungen mit den Verbrechern Wayne Williams, Charles Manson und David Berkowitz.

Bis jetzt war die Aussicht eigentlich schon betrüblich genug, dass wir aufgrund David Finchers Beschäftigung mit "Mank" und der Produktion der 2. Staffel von "Love, Death & Robots" nun wohl mindestens zwei Jahre auf eine neue Staffel "Mindhunter" warten müssten, mittlerweile sieht es allerdings sogar so aus, als würde die Serie womöglich überhaupt nicht fortgesetzt werden.

Von Netflix wurde "Mindhunter" offiziell in die Pause geschickt. In Anbetracht des Umstands, dass Fincher erst einmal mit anderen Projekten beschäftigt ist, durchaus nachvollziehbar. Ein wenig beunruhigend ist allerdings, dass nun auch die Hauptdarsteller Jonathan Groff, Holt McCallany und Anna Torv aus ihren Verträgen entlassen wurden. Laut Netflix schlicht ein angemessener Zug, da man die Schauspieler während der Unterbrechung nicht von anderen Engagements abhalten wolle:

David [Fincher] konzentriert sich momentan auf die Regie seines ersten Netflix-Films "Mank" und auf die Produktion der 2. Staffel "Love, Death & Robots". In Zukunft kann er zu "Mindhunter" zurückkehren, doch in der Zwischenzeit hielt er es nicht für fair, die Schauspieler von anderer Arbeit abzuhalten, während er sich selbst neuer Arbeit widmet.

Wieviel Hoffnung bleibt auf "Mindhunter" Staffel 3?

"Mindhunter" zählt zu Netflix’ Vorzeigeprojekten, das durch sein Mastermind David Fincher auch noch durch einen großen Namen gestützt wird. Grundsätzlich spricht also erst einmal viel für eine Weiterführung. Vor einem Jahr schien es auch noch so als stünden die Chancen für weitere Staffeln der Serie ziemlich gut. Showrunner Joe Penhall sprach damals von Plänen für insgesamt fünf Seasons. Um diese auch umsetzen zu können, bedarf es jetzt allerdings eines guten Zeit-Managements. Abgesehen davon, dass sich Fincher in seinem Kalender einen Timeslot für die Arbeit an "Mindhunter" freihalten müsste, muss man darüber hinaus auch noch "hoffen", dass sich die drei Hauptdarsteller nicht längerfristig für andere Projekte verpflichten.