Gal Gadot in ihrem zweiten Solo-Film als stärkste (und profitabelste) Heldin des DCEU

© Warner Bros.

News
12/09/2019

Wonder Woman lässt es in ihrem brandneuen Trailer krachen

Diana von Themyscira zeigt den Herren der Schöpfung einmal mehr, wo der Hammer hängt. "Wonder Woman 1984" startet nächsten Sommer in den Kinos.

Die "Justice League" ist erstmal abgemeldet, Batfleck wird durch Robert Battinson [sic] ersetzt, Henry Cavill soll schon bald seinen blauen Superman-Strampler an Michael B. Jordan weiterreichen. Die großen Stars aus dem DC-Universum schwächeln ein wenig, die oft als Helden aus der zweiten Reihe belächelten Recken trumpfen hingegen auf: Aquaman (Jason Momoa) surft auf einer Erfolgswelle und das im Fahrwasser von Wonder Woman (Gal Gadot).

Die Superheldin bewies vor zwei Jahren, dass das Kino-Universum von DC sehr wohl gefeierte Blockbuster-Hits zu produzieren vermag. "Wonder Woman" löste eine Welle der Begeisterung aus und spielte weltweit über 800 Millionen Dollar ein. Ähnliches wird nun vom Sequel "Wonder Woman 1984" erwartet. Neu dabei sind die Schurken Cheetah (Kristen Wiig) und Max Lord (Pedro "The Mandalorian" Pascal). Der Film spielt, wie schon der Titel andeutet, in den Achtzigern, also vor den Ereignissen von "Batman vs. Superman" und "Justice League".

Im ersten Trailer des Comic-Movie-Blockbusters fegt Wonder Woman mit dem Lasso der Wahrheit durch das Weiße Haus, leitet Blitze um feuert Projektile mit einem Schnalzen ihres Handgelenks ab. Ihrem totgeglaubten Lover Steve Trevor (Chris Pine) stellt sie zudem die 80ies vor, Bauchtascherl und Breakdance inklusive. 

"Wonder Woman 1984" - ab 5. Juni 2020 im Kino.