Diagonale - Festival des österreichischen Films 2019

Graz, 19. bis 24. März 2019

Im März wird Graz wieder zum Zentrum des österreichischen Films: Die Diagonale steht am Programm und bietet Festivalbesuchern einen abwechslungsreichen Überblick über das aktuelle, heimische Filmschaffen.

Für immer Kino. Um zu fühlen. Um zu verstehen. Eingebettet in die urban-elegante steirische Landeshauptstadt und mit frühlingshaftem Flair widmet sich die Diagonale vom 19. bis 24. März 2019 dem freudvollen Erkunden des österreichischen Films. Ganz Graz ist Schauplatz. Ganz Graz ist Film. Zum 22. Mal – berührend, erhellend, inspirierend. Als unverzichtbarer Treffpunkt für Filmbegeisterte aus dem In- und Ausland zeigt die Diagonale 112 aktuelle Spiel-, Dokumentar-, Kurz-, Animations- und Experimentalfilme im Wettbewerb, lädt zu einem facettenreichen Rahmenprogramm und vergibt Österreichs höchstdotierte Filmpreise. Während in den Kinos der Innenstadt ein Best-of des österreichischen Filmschaffens über die Leinwand flimmert, lädt der Club Diagonale zum Feiern.

 

Aktuelle Infos auf diagonale.at sowie über die Social Media Accounts der Diagonale: Instagram, Twitter, Facebook und via WhatsApp.

Infos zum Ticketverkauf:
diagonale.at/tickets

Infoline: +43 (0) 316–269 555, täglich 10–18 Uhr
Kunsthaus Graz: 13.–24. März, täglich 10–18 Uhr
MANGOLDS vis-a-vis: 13.–19. März, täglich 10–18 Uhr

Ab 20. März auch in den Festivalkinos

 

Die Diagonale empfiehlt:

 

The Dark

Justin P. Lange, Klemens Hufnagl, AT/CA 2018, 95 min, Spielfilm

In Devil’s Den, dem dunkelsten Abschnitt eines tiefen Waldes, geht ein Mädchen um: Mina ist dazu verflucht, als Zombie dort zu wüten, wo sie begraben wurde. Eines Tages findet sie den jungen Alex, ebenfalls entstellt – und blind. Statt ihn zu töten, nimmt sie sich seiner an. Mit den Mitteln des Horrorgenres und des Zombiefilms spürt The Dark der Brutalität nach, die den beiden Kindern widerfahren ist. Atmosphärisch dicht und unheimlich spannend.

Mi 20. März, 23.00 Uhr, UCI Annenhof Saal 6

 

Szenebild The Dark
Foto: Christopher-Katsarov/Dor-Film

 

Nevrland

Gregor Schmidinger, AT 2019, 90 min, Spielfilm

Um den Haushalt zu unterstützen, beginnt der 17-jährige Jakob, als Aushilfskraft in einem Schlachthof zu arbeiten. Bald setzen bei ihm unerklärliche Panikattacken ein, die ihn arbeitsunfähig machen. Jakob zieht sich immer mehr zurück. In einem Sex-Cam-Chat für schwule Männer lernt er den 26-jährigen Künstler Kristjan kennen. Ein drängendes Zeitporträt über Körperlichkeit und Selbstwerdung.

Fr 22. März, 21.15 Uhr, KIZ Royal

Sa 23. März, 23.00 Uhr, UCI Annenhof Saal 6

 

Szenebild Nevrland
Foto: Orbrock 2019

 

To the Night

Peter Brunner, AT 2018, 102 min, Spielfilm

Peter Brunner verlangte seinen Darsteller/innen alles ab. In To the Night gibt sich Caleb Landry Jones vollkommen der Figur Norman hin, ein exzessiver, obsessiver, traumatisierter Mensch, der einzige Überlebende eines Feuers, in dem seine Eltern starben. Als Künstler und Vater will er für seine Frau und seinen Sohn ein gutes Leben, scheitert aber jeden Tag deutlicher. Ein Film wie eine unbarmherzige Erinnerungsmaschine, der niemand entkommt.

Do 21. März, 21.15 Uhr, KIZ Royal

Sa 23. März, 14.00 Uhr, UCI Annenhof Saal 6


Szenebild To the Night
Foto: Peter Brunner


Text: Diagonale 2018