Jüdisches Filmfestival Wien 2013

Wien, 2. bis 17. Oktober 2013

Die 21. Ausgabe des Jüdischen Filmfestivals steht unter dem Motto: Vergangenheit verstehen hilft Zukunft zu gestalten. Das andere Leben - gleich danach.

Eröffnet wird mit Rue Mandar von Idit Cebula im Urania Kino - nur mit Einladung.

www.jfw.at

Thematisch bewegt sich das Festival zwischen zeitgenössischen Produktionen, einem Schwerpunkt auf Produktionen aus dem deutschen Sprachraum, die unmittelbar nach dem Zweiten Weltkrieg entstanden sind, sowie einer Vorführung zur Erinnerung an den 100. Geburtstag von Danny Kaye. Zu Gast wird unter anderem der aus Österreich vertriebene Carl Djerassi sein - eine Doku von Eberhard Büssem über den 90-jährigen Chemiker und Kunstmäzen steht am Programm.