Realismus im spanischen Film der 50er Jahre

Instituto Cervantes, Wien, Oktober 2011 bis Juni 2012

Das Instituto Cervantes, das spanische Kulturinstitut in Wien, startet im Oktober eine Filmreihe unter dem Titel "Realismus im spanischen Film der 50er Jahre".

Das Kino in Spanien wurde stets von politischen Diskontinuitäten geprägt. Die fast vierzig Jahre andauernde Diktatur Francisco Francos beschnitt die Meinungsfreiheit der Künstler, behinderte das Kino in seiner kreativen Entwicklung und zwang zahlreiche bedeutende Figuren des spanischen Kinos ins Exil. Erst ab den 1950er Jahren, beeinflusst durch den italienischen Neorealismus, entstanden trotz Zensur einige Werke, die explizit soziale und gesellschaftliche Missstände aufzeigten und indirekt das franquistische System kritisierten. (Text: Instituto Cervantes)

Die Reihe wird am 20. Oktober 2011 eröffnet mit Surcos von José María Nieves Conde, der als der erste neorealistische Film Spaniens gilt.

Eintritt frei!

viena.cervantes.es