VIENNALE 2017

Wien, 19. Oktober bis 2. November 2017

Viel muss über Österreichs größtes Filmfestival eigentlich nicht gesagt werden – das niveauvolle und gleichzeitig breit gefächerte Programm spricht für sich: Rund 200 internationale Spiel-, Dokumentar- und Kurzfilme, angereicht durch Retrospektiven und ausgewählte Specials werden in einigen der charmantesten Kinos der Stadt präsentiert.

viennale.at

Insgesamt werden im Rahmen der diesjährigen VIENNALE rund 200 Filme gezeigt. Ein Schwerpunkt des Festival-Programms bilden Werke des Neuen Neapolitanischen Kinos, im Rahmen der Retrospektive Utopie und Korrektur werden – in Zusammenarbeit mit dem Filmmuseum – Auszüge des Sowjetischen Kinos zwischen 1026–1939 und 1956–1977 präsentiert.

In Erinnerung an den verstorbenen Festival-Direktor Hans Hurch wurden 14 seiner künstlerischen Weggefährten gebeten, jeweils einen Film auszuwählen, um ihn dem Verstorbenen zu widmen. Sie sind im Rahmen der Hommage an Hans Hurch zu sehen.

Das österreichische Filmschaffen ist durch Beiträge von Barbara Albert (Licht), Johann Lurf () und Astrid Ofner (Antigone) vertreten. Zudem wird das Drama Helle Nächte gezeigt, für das der österreichische Hauptdarsteller Georg Friedrich bei der Berlinale mit dem Silbernen Bären ausgezeichnet wurde. Ali Soozandehs Film Teheran Tabu ist mit der Beteiligung von Coop99, ORF und mehrerer österreichischer Förderinstitutionen entstanden.

Der Vorverkauf startet am 14. Oktober. Ticketinfos gibt's auf der Seite der VIENNALE

Für alle, die vom überwältigenden Angebot überfordert sind: 15 handeverlesenen SKIP-Tipps zur VIENNALE haben wir hier für euch zusammengestellt.

Wir benutzen COOKIES auf unserer Seite um die Benutzerfreundlichkeit zu erhöhen. Mit der Benutzung unserer Webseite stimmen sie dem Einsatz von Cookies zu.