Julianna Margulies in "Hot Zone"

© Verleih

Stories
03/17/2020

Best of Virentertainment: Von "Contagion" bis zur "Hot Zone"

Klopapier eingekauft, Nachbarn geholfen, Spaziergang erledigt? Mit diesen Seuchen-Filmen könnt ihr die Corona-bedingte Langeweile in den eigenen vier Wänden überbrücken.

Spätestens seit 10. März hat uns das Coronavirus (COVID-19) fest im Griff. Dass deshalb nicht auf Seuchen-Entertainment verzichtet wird, beweist eine Statistik des Portals Torrentfreak. Demnach verzeichnet Steven Soderberghs Virenthriller "Contagion" seit Jänner beständig Download-Spitzenzahlen.

Falls sich in näherer Zukunft nichts bessert, wird sich folgerichtig auch "The Walking Dead: World Beyond", das zweite Spin-off des Zombiedinosauriers, über gute Quoten freuen dürfen – zu sehen gibt's die Serie auf Amazon Prime, das Startdatum ist aufgrund der Krise noch unbekannt. Natürlich tummeln sich in den Streamingtiefen aber noch weitere Pandemie-Perlen. Hier ein paar Empfehlungen.

Reality Check

Der eingangs erwähnte Contagion aus dem Jahr 2011 führt noch einmal vor Augen, was gerade auf der Welt passiert. Nicht umsonst hat sich Drehbuchautor Scott Z. Burns im Vorfeld mit zahlreichen Wissenschaftlern unterhalten. Zwar ist das Virus im Film tödlicher als COVID-19, Ähnlichkeiten hinsichtlich des vermeintlichen Ursprungs des Coronavirus sind aber verblüffend.

Bereits 1995 sorgte indes Wolfgang Petersens starbesetzter "Outbreak – Lautlose Killer" für einen regelrechten Hypochonder-Hype. Der Thriller orientiert sich lose an dem Nonfiction-Bestseller "The Hot Zone: A Terrifying True Story" des Autors Richard Preston, der ursprünglich unter der Regie von Ridley Scott mit Robert Redford und Jodie Foster verfilmt hätte werden sollen. Daraus wurde zwar nichts, 2019 nahm sich dafür National Geographic des Buches an: In der hochspannenden, sechsteiligen Miniserie "The Hot Zone" schlägt sich Julianna Margulies als Dr. Nancy Jaxx 1989 mit Ebola herum. Die Serie lief vor einiger Zeit auf Sky, ist aber grad im Moment nicht legal verfügbar – sowohl "Contagion" als auch "Outbreak" gibt es hingegen in diversen Online-Stores zu ersteigern.
 

Zombies im Zentrum

An zahnloser Zombieunterhaltung mangelt es wahrlich nicht. Auf Sky X läuft etwa seit kurzem "Little Monsters" mit der stets wunderbaren Lupita Nyong'o ("Wir", Oscar für "12 Years a Slave"). Sie spielt darin eine Erzieherin, die Kinder durch einen Zombie-Angriff manövriert, indem sie vorgibt, alles sei ein Spiel – Taylor Swift-Ohrwürmer inklusive.

Ebenfalls kinderreich, aber weit weniger spielerisch geht's in "The Girl With All The Gifts" zur Sache – in der sehenswerten Dystopie ist das Mädchen Melanie (Sennia Nanua) die einzige Hoffnung auf ein Gegenmittel, nachdem ein Pilz die Menschheit fast ausgerottet hat. Das Horror-Thriller-Drama sowie die Apokalypsen-Comedy "Zombieland" sind ebenfalls in der Flatrate von Sky enthalten.

Apropos Apokalypse: Auf Netflix sind "28 Days Later", "28 Weeks Later", "Cargo", "Maggie", "Shaun of the Dead" und "I am Legend" zu streamen, Amazon Prime hat unter anderem "World War Z", "The Crazies" und "Resident Evil" im Angebot.

Für Zombies in Serie sei "Kingdom" ans Herz gelegt. Die erste südkoreanische Netflix-Produktion ist während der Joseon-Dynastie um das Jahr 1600 angesiedelt und handelt von einer Seuche, die sich anfangs nur schleichend weiterverbreitet – politische Verschwörungen und bombastische Bilder inklusive.

Trashige Unterhaltung haben hingegen "Z Nation" (Netflix) oder "The Strain" (Sky X) in petto. Und, natürlich, laufen diverse Staffeln des Klassikers "The Walking Dead" auf nahezu allen größeren Streaming-Kanälen von Sky X über Netflix bis Amazon Prime – über letztgenannten gibt's auch "Fear The Walking Dead" sowie eben das jüngste Spin-off "World Beyond" (ab 14. April).

Documentary Wow!

Insbesondere Netflix hat mit diversen Eigenproduktionen zum Thema beinahe schon gespenstisches Timing bewiesen. Zum einen veröffentlichte der Streaming-Gigant im November 2019 eine Pandemie-Folge im Rahmen der ebenso lehrreichen wie unterhaltsamen Dokuserie Explained. Zum anderen liefert die sechs Episoden umfassende Serie "Pandemie" seit Anfang 2020 fesselnde Einblicke im Kampf gegen unsichtbare Endgegner wie Ebola oder die Grippe.

Stichwort Grippe – auf der Website des amerikanischen Senders PBS wird, begleitet von persönlichen Schicksalen, in Influenza 1918 der Ausbreitung der Spanischen Grippe auf den Grund gegangen. Der Name rührt daher, dass Spanien als erstes Land über die Krankheit berichtete, ihren Ursprung hat sie hingegen laut Wissenschaftlern in den USA. Bis zu 50 Millionen Menschen kamen damals weltweit ums Leben, eine Zahl, die COVID-19 zum Glück nicht erreichen wird.

Text: Volker Müller