© SKIP Archiv

Stories
03/26/2020

Der SKIP-Schaubarometer am 26. März: Wo bleibt das Wochenende?

Schau an? Schau weg? In der kinofreien Zeit geben wir euch einen Überblick der aktuellen Highlights und No-gos im deutschsprachigen Fernsehprogramm.

Der Donnerstag ist der neue Freitag, heißt es doch. Oder besser: hieß es, als noch die Möglichkeit bestand, sich im Beisl der Wahl schon unter der Woche einen hinter die Binde zu gießen. Zumindest beim Fernsehen ist dieser wunderbare Leitspruch derzeit scheinbar nicht gültig – das heutige TV-Programm hat den Unter-der-Woche-Mief jedenfalls nicht so recht abgelegt. SKIP-Redakteur Nicholas Wemer verrät euch, was man sich trotzdem anschauen kann.

 

Eindeutige Einschaltempfehlung

Spannende Dokus (ORF 1/ORF III/Arte, 20:15)

Wenn an der Filmfront nicht so viel geboten wird und sich die spannenden Serien grad bei den Streaming-Diensten verstecken, glänzt das Fernsehen zumindest in seiner Kerndisziplin: Information! Spannende Dokus sind also das Gebot der heutigen Abendstunden – und derer gibt es gleich mehrere. In "Dok 1" erfahren wir etwas über die möglichen wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Folgen des Coronavirus, bevor Lisa Gadenstätter dann im "Talk 1" dazu diskutiert.

Wer sich hingegen lieber ganz weit von diesem deprimierenden Thema entfernen und sich in die Lüfte schwingen möchte, kann das auf ORF III tun. Erich Pröll macht dort nämlich eine wilde Reise zu den majestätischen Geiern, die in den Pyrenäen unterwegs sind.

Einen Trip in die Vergangenheit kann man wiederum auf Arte unternehmen, dort erfahren wir heute endlich alles über jenen Spion, der mit seinen Infos dazu beigetragen hat, den Angriff Hitlers auf Polen zu stoppen – die Doku trägt den klingenden Namen "Stalins James Bond".

"Warrior" (ATV 2, 22:50)

Nachdem wir brav etwas für unsere Bildung getan haben, belohnen uns die TV-Götter dann doch noch mit einem filmischen Goodie: Im sensationell guten Kampfsportdrama "Warrior" polieren sich Tom Hardy und Joel Edgerton als zerstrittenes Brüderpaar nicht nur gehörig die Fressen, sondern arbeiten auch mit feiner Klinge die Brutalitäten familiären Traumas aus.

Vielleicht ja doch (noch) mal einen Blick riskieren

Watching the Promis and the Watchmen (RTL und Puls 4)

RTL hat verstanden, dass Reality-TV mit der Realität Schritt halten muss. Also wurden kurzerhand Thomas Gottschalk, Günther Jauch und Oliver Pocher – allesamt positiv auf Corona getestet – per Videochat in eine virtuelle WG gesteckt und unseren gierigen Blicken ausgeliefert. Zwar sind schon die Beteiligten drei triftige Gründe, schnell wieder wegzuschalten. Ein wenig neugierig darf man dann aber doch sein, wie dieses Format denn genau ausgestaltet wurde. Wieso also nicht heute kurz reinzappen?

Wer spontan doch beschließt, daheim unter der Woche die Nacht zum Tag zu machen, kann das mit "Watchmen" tun. Ab 00:20 spielt es das überlange Epos von Zack Snyder nämlich auf Puls 4. Kann man schon schauen, echte Kenner gehen aber lieber schlafen und sammeln ihre Kräfte, um am Wochenende einen gepflegten Binge der exzellenteren HBO-Serie hinzulegen (Sky).

Besser gar nicht erst reinschauen

"Deadpool" (Puls 4, 20:15) und "Germanys Next Top Model" (Prosieben, 20:15)

Oje, Ryan Reynolds und Heidi Klum – findet ihr die beiden wirklich so lustig? Nun, irgendwer von euch muss es tun, denn die beiden haben ganz offensichtlich ihre Zielgruppen. Immerhin hat Ersterer es geschafft, mit "Deadpool" einen der erfolgreichsten nicht-jugendfreien Filme aller Zeiten zu machen, obwohl er seine Karriere mit "Green Lantern" doch eigentlich schon versenkt hatte (beide Filme auf Puls 4, ab 20:15 bzw. 22:20).

Und die gute Heidi darf dank Top-Quoten jetzt schon in der gefühlt 30. Staffel Models in spe bis zur Kopfrasur quälen. Großer Publikumerfolg hin oder her, die erwähnten Produktionen sind schlicht unerquicklich. Wobei natürlich schon festzuhalten ist, dass das allzu aufgesetzt freche Schandmaul des roten Spandex-Kriegers immerhin nur meine Nerven und nicht auch noch das Selbstbewusstsein junger Frauen torpediert.