© Universal

Stories
04/17/2020

Der SKIP-Schaubarometer: Die TV-Highlights am Wochenende

Schau an? Schau weg? In Zeiten der Corona-bedingten Kinosperren geben wir euch einen Überblick der aktuellen Highlights und No-gos im deutschsprachigen Fernsehprogramm.

Die ersten Geschäfte haben wieder geöffnet, die Kinos bleiben vorerst dicht. Für all jene, die im Fundus der Streaming-Anbieter nur auf mäßig interessante Inhalte stoßen, steht Telentertainment also weiterhin hoch im Kurs. Doch wofür lohnt es sich, das alte Fernsehkasterl anzuwerfen? SKIP-Redakteur Leo Dworschak hat sich für euch angeschaut, was das Fernsehen an diesem Wochenende (17. bis 19. April) zu bieten hat.

Frivoles am Freitag

Für den Disco-Besuch auftakeln bringt's derzeit nicht, dann also lieber im Schlabber-Outfit auf der Couch rumlungern und den Freitagabend mit der Fernbedienung in der Hand bestreiten. Am besten mit einem Sender-übergreifenden, doch zeitlich perfekt abgestimmten Double-Feature. In Corona-Zeiten wirkt "Dating Queen" (ATV, 20:15 Uhr) zwar nicht mehr ganz zeitgemäß, funkt aber allemal als Historienfilm über die Generation Tinder. So witzig wie Amy Schumer vögelt sich niemand quer durch New York.

Tiefer in die Vergangenheit geht's danach mit "300" (Puls 4, 22:35 Uhr). Spartas fescheste Umhangträger mischen im Alleingang ein übermächtiges Heer aus Persien auf. Political Correctness findet man auf dem Schlachtfeld zwar nicht, deftige Action mit launigen Sprüchen dafür im Übermaß. Zack Snyder hat tatsächlich mal geile Filme gemacht. 

Davor besser nicht zu "Total Recall" (ProSieben, 20:15 Uhr) zappen. Es handelt sich nicht um den Verhoeven-Klassiker aus dem Jahr 1990 ("See you at the party, Richter!"), sondern um das Remake (2012) mit Colin Farrell und Kate Beckinsale. Finger weg!

 

Superbes am Samstag

Lange bevor Tyler Hoechlin im Arrowverse ins Superman-Kostüm schlüpfte, bevor Daniel Craig zu James Bond wurde und Regisseur Sam Mendes ihn in "Skyfall" zu Höchstleistungen anspornte, da machten die drei das feine Thirties-Gangster-Movie "Road to Perdition" (ServusTV, 22 Uhr). So ganz nebenbei sind auch noch Tom Hanks, Jude Law und Paul Newman mit von der Partie. Der hochklassige Mix aus Crime- und Familiendrama ist übrigens eine (gerne übersehene) Comicverfilmung.

Hanks spielt den Mafia-Killer Michael Sullivan (Hanks), der sich gegen seinen Boss (Newman) wendet, nachdem dessen Junior (Craig) Sullivans Frau und jüngeren Sohn erschossen hat. Gemeinsam mit dem älteren Spross (Hoechlin) fährt der Auftragsmörder raubend durch die USA und lernt langsam, was es heißt, ein guter Vater zu sein. Gejagt werden die beiden von einem grindigen Attentäter (Law) mit fauligem Gebiss.

Nun zurück in die Gegenwart: Tom Hanks hat seine Corona-Erkrankung überstanden, der "Song Contest" muss hingegen eine längere Zwangspause einlegen. Als Alternativprogramm serviert der ORF den "kleinen" Song Contest (ORF eins, 20:15 Uhr, Teil drei von drei). Andi "Mr. Song Contest" Knoll stellt das gesammelte Liedgut des verschobenen Wettträllerns vor. Das Ganze verspricht den Charme eines Formel-1-Warm-ups: Um Welten langweiliger als das ohnehin schon zache Main Event, für wahre Fans aber ein Schmankerl.

Schwindelerregendes am Sonntag

Der Abschluss der TV-Woche verspricht gleich mehrere Highlights. Die Qual der Wahl, heißt es da zur Primetime. Puls 4 zeigt um 20:15 Uhr Christopher Nolans Zauberkünstler-Fehde "Prestige", RTL II hat das Boxer-Spinoff "Creed" im Programm.

Zu späterer Stunde muss man sich zwischen dem knallharten L.A.-Thriller "Criminal Squad" (ProSieben, 22:30 Uhr) und Francis Ford Coppolas "Bram Stoker's Dracula" (Puls 4, 22:50 Uhr) entscheiden. Wer auf zahmere Fantasy steht, kann vorher in "King Arthur: Legend of the Sword" reinschauen, da ist zumindest der Anfang sehenswert.

RTL sollte man am Sonntag eher meiden. "Bauer sucht Frau International" (20:15 Uhr) und "Llambis Tanzduell" (22:40 Uhr)? Danke, aber nein danke.