© Marvel Studios

Stories
02/19/2020

Der SKIP-Schaubarometer: Die TV-Highlights vom 19. März

Schau an? Schau weg? In der kinofreien Zeit geben wir euch einen Überblick der aktuellen Highlights und No-gos im deutschsprachigen Fernsehprogramm.

Hach, schon wieder daheim, in verordneter Isolation. Die sinnvoll ist. Aber auch strapaziös. Was also tun? Auf keinen Fall Panik schieben! Lieber schauen, was man alles schauen kann, den lieben, langen Tag. SKIP-Chefredakteur Christoph Prenner sagt euch, wofür sich heute das Fernsehkastlanwerfen lohnt – und wofür nicht.

Eindeutige Einschaltempfehlung

"Ant-Man" (Vox, 20:15 Uhr)

Gerade gestern mussten wir ja erst erfahren, dass coronabedingt nun auch der Kinostart von Black Widow auf unbestimmte Zeit verschoben wurde – und damit auch der Eintritt in Phase 4 des Marvel Cinematic Universe. Das muss man natürlich bedauern, kann man aber auch als Chance sehen – etwa dafür, die (Vor-)Geschichten noch einmal aufzufrischen oder Versäumtes aufzuholen.

Vox zeigt heute etwa das wunderbare erste Kinoabenteuer des Ameisenmannes, das uns bei aller hochenergetischen Vergnüglichkeit auch die die grimmige Gegenwart aufhellende Botschaft mit auf den Weg gibt, dass sich mit Hilfe der Wissenschaft selbst vermeintlich Unmögliches bewerkstelligen und schaffen lässt. In den Worten von Jesse Pinkman: Yeah science, bitch!

Vielleicht ja doch (noch) mal einen Blick riskieren

"Unbreakbale Kimmy Schmidt" (Netflix)

Ich muss zugeben, dass meinen bislang einzigen Versuch, in die Welt von Kimmy Schmidt einzutauchen, rasch abgebrochen habe – zu schrill und überdreht schien mir das. Jetzt scheint mir aber doch der richtige Moment gekommen zu sein, es noch einmal zu versuchen. Denn wenn man von jemandem den richtigen Umgang mit der Isolation-Situation lernen kann, dann doch wohl von einer Frau, die nach 15 Jahren Bunker immer noch so wahnsinnig viel Lebensfreude versprüht ...

Besser gar nicht erst reinschauen

"Lecker Schmecker WollnySilvias beste Schnäppchenrezepte" (RTL II, 15:00 Uhr)

Klar kann man in Versorgungsfragen nervös werden, wenn Gaststätten geschlossen haben und Nudelregale leergeräumt wurden. Man sollte dabei dennoch nicht in Versuchung kommen, sich diesen Doku-Soap-Koch-Trash anzutun, in dem "die erfahrene Großfamilien-Mama Silvia Wollny" zeigt, wie man "für kleines Geld leckeres Essen zaubern kann" – so wie heute: selbst gemachte Currywurst. Dann doch lieber gut statt bloß lecker essen und noch mal Omas Rezeptsammlung durchackern – oder drauf hoffen, dass die Lieferdienste nicht bald auch noch zudrehen müssen.