© 2019 Amazon Inc.

Streaming | Amazon
12/12/2019

"The Expanse" (S4): Neue Welten, alte Probleme

Auch auf einem bisher unerforschten Planeten stehen sich die Menschen in der von Amazon wiederbelebten Space Opera der Spitzenklasse wenig friedfertig gegenüber – zum Glück bewahrt zumindest die Crew der Rocinante aber erneut halbwegs kühlen Kopf.

Wenn der reichste Mann der Welt dein Fan ist, dann wird auch schon mal Unmögliches möglich. Denn ebendieser Jeff Bezos kann dann schon mal mit seinen vielen Pesos einspringen, um deine soeben abgesetzte Serie für seinen Streaming-Service Amazon Prime Video wiederzubeleben. Gut so, wäre es doch auch sehr betrüblich gewesen, wenn der große Cliffhanger vom Ende der dritten Staffel von "The Expanse" nie eine Auflösung bekommen hätte. Wir erinnern uns: Ausgelöst von einem kühnen Manöver von Jim Holden (Steven Strait), dem Captain des Raumschiffs Rocinante, haben sich für die Menschheit, die sich hier in die einander nicht immer friedlich gesonnenen Erden- und Mars-Bewohner sowie die „Gürtler“ aufteilt, 1300 interstellare Portale geöffnet, die nun zu ebenso vielen „neuen“ Sonnensystemen führen. Entsprechend tun sich jetzt ungeahnte Möglichkeiten auf – für das Storytelling der Serie nach James S. A. Coreys Romanzyklus im Generellen und für die Charaktere, die selbige bevölkern, im Speziellen. Ilus ist nun die erste fremde Welt, in die es Holden und Konsorten verschlägt. Dort stehen sich, typisch für den allerorten ausgebrochenen Goldrausch, bereits die Fraktionen im Wettstreit um die noch ungenutzten Ressourcen gegenüber. Inmitten aufkeimender Auseinandersetzungen stößt die Roci-Crew jedoch auf Überreste einer früheren Alien-Zivilisation und muss sich zunehmend bange fragen, was diese einst ausgelöscht hat – und ob diese Bedrohung womöglich immer noch existiert.

Wie noch nie zuvor wird The Expanse seinem Titel – auf Deutsch: Ausdehnung – in dieser neuen Season gerecht: Nach all den All-Abenteuern der Vergangenheit spielt sich das auf Cibola brennt, dem vierten Roman der Reihe, basierende Geschehen erstmalig größtenteils auf (neuem) festem Boden ab. Das bringt zusammen mit neu dazugestoßenen Charakteren frische Dynamik in das wie eh und je faszinierend komplexe Geflecht aus Personen, Motivationen und Ereignissen, das sich die Serie mit ihrer hervorragend dichten und vielschichtigen Erzählweise über die Jahre aufgebaut hat. Auch anno 2019 und unter neuer Amazon-Schirmherrschaft gilt daher: Wenn man nur Zeit für und Lust auf eine einzige SciFi-Serie hat, dann sollte es definitiv "The Expanse" mit seiner so realistischen wie aufregenden Vision der Zukunft sein.

 

The Expanse (S4) – ab 13.12. auf Amazon Prime Video!