© HBO

Streaming
11/01/2019

"Watchmen" (S1): Radikales Wächter-Reboot

Der Comic-Rohstoff aus den 80er Jahren ist legendär, seine erste Verfilmung aus 2009 weniger. Nun hat Lost-Erfinder Damon Lindelof die Story der Wächter für HBO einem raffinierten, radikal ambitionierten Serien-Remix unterzogen, der dem Genre auf bemerkenswerte Weise neue Lebensgeister einhaucht. 

Überdrüssig von den vielen Superhelden-Serien, die einem die Tagesfreizeit leersaugen, aber nur selten bleibenden Eindruck hinterlassen? Dann ist man bei Damon Lindelofs Neubetrachtung der Kult-Graphic Novel "Watchmen" goldrichtig. Denn der Lost-Schöpfer nimmt den Comic-Klischees zynisch zerlegenden Stoff aus 1985 für seine HBO-Produktion grade mal als Aufhänger, um ihm dann einen ganz eigenen Spin zu verleihen. Dreieinhalb Dekaden nach den einschneidenden Endzeit-Ereignissen der Vorlage finden wir uns jetzt in Tulsa, Oklahoma wieder. Während die meisten Charaktere des Comics nur noch am Rande vorkommen, liegt das Hauptaugenmerk nunmehr zunächst auf der Auseinandersetzung, die ein Bündnis aus Cops und anonym agierenden Kräften wie der Ex-Polizeibeamtin Angela Abar (Regina King) in einem gespaltenen Land mit einer rassistischen Terrorgruppe haben. Zugleich führt uns Lindelof mit seinem vielschichtigen, vielgesichtigen Zugang unter anderem auch in die Vergangenheit speziell jenes Hasses und der draus resultierenden Gewalt und zur Geburtsstunde des maskierten Kampfes dagegen. So schwierig es ist, hier in aller Kürze das vor Ideen und Aspekten, Substanz, Spannung und Spaß (alle Szenen mit Jeremy Irons!) nur so übersprudelnde Universum dieser Serie zusammenzufassen, so schwer ist es auch, sich diesem zu entziehen. Vom anfangs bloß verlockenden Lodern dauert es nicht lang, bis hier alles lustvoll in Flammen steht – und doch legt die Ausnahme-Serie dieses Herbstes immer dann, wenn man glaubt, dass das alles nun nicht noch geiler glühen kann, in puncto Wagemut und Wendungsreichtum nochmal ein, zwei gscheite Scheite nach. Go, watch the Watchmen!

 

Watchmen (S1) – ab 04.11. auf Sky Atlantic/Sky X