Tammy and the T-Rex (Gore-Cut)

USA, 1994

KomödieHorror

Der wiederentdeckte Gore-Cut beschert diesem Trash-Abenteuer ein kultiges Revival.

Min.91

Nach einem Löwenangriff fällt Michael (Paul Walker) ins Koma. Ein verrückter Wissenschaftler hat nichts Besseres zu tun, als sein Gehirn in den Schädel eines T-Rex-Roboters zu transplantieren. Warum auch nicht? Wieder zum Leben erwacht, versucht Michael natürlich seine Freundin, die titelgebende Tammy, zurückzugewinnen. Das kann ihm niemand verübeln, denn Tammy wird von der blutjungen Denise Richards gespielt. Schönheit kommt bekanntlich von Innen und auch Liebe hat nichts mit Äußerlichkeiten zu tun.

 

"Tammy and the T-Rex" erschien 1994 im Zuge des Dinosaurier-Hypes, den der Erfolg von "Jurassic Park" im Jahr davor ausgelöst hatte. Das B-Movie wurde von Regisseur und Drehbuchautor Stewart Raffill ("Das Philadelphia Experiment", "Passagier 57") mit geringstem Budget binnen vier Wochen abgedreht. In den USA erschien es jedoch in einer familienfreundlichen PG-13-Version, in Deutschland hingegen auch in einer blutigeren Version. Nun hat das Academy Film Archive eine 35mm-Kopie des Gore-Cuts entdeckt, in dem der Dino allerlei Menschleins zertritt, zerbeißt oder gleich ganz auffrisst.

 

Diese kultige Gore-Cut-Version ist im Rahmen des /slash Filmfestivals in Wien von 19. bis 29. September 2019 zu sehen.

 

IMDb: 3.5

  • Schauspieler:Denise Richards, Theo Forsett, Paul Walker

  • Regie:Stewart Raffill

  • Autor:Stewart Raffill

Für diesen Film gibt es leider keine Vorstellungen.