Tendre

Frankreich, 2020

Dokumentarfilm

Die Dazwischenheit, in der Licht auf Dunkel trifft, entpuppt sich als perfektes Stimmungsbild für die Schwelle des Lebens, an der Pagliai ihre jugendlichen Protagonist*innen rund um einen unwirklichen Teich beobachtet.

Min.43

Ohne irgendwen mit dem Gewicht eines Narrativs zu belasten, verzeichnet die Filmemacherin das spielerische Treiben erster Verführungen und kindlicher Ekstase. Hugo erzählt Mia von seiner Liebe zu einem anderen Mädchen und der Film folgt seiner Erinnerung. Die Zeit löst sich auf. So wird in diesen sinnlichen Bildern greifbar, was es bedeutet, jung zu sein. Selten kam eine filmische Realität so nah an Peter Pans Nimmerland. (Patrick Holzapfel)

  • Regie:Isabel Pagliai

Für diesen Film gibt es leider keine Vorstellungen.